Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername
  

Passwort
  


Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 12
» Neuestes Mitglied: KathiQdw02
» Foren-Themen: 1.133
» Foren-Beiträge: 1.196

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 0 Benutzer online
» 0 Mitglieder
» 0 Gäste

Aktive Themen
Trotz personeller Sorgen ...
Letzter Beitrag von: BSV-Presse
Gestern 20:56
» Antworten: 0
» Ansichten: 5
MJC: BSV kassiert nur vie...
Letzter Beitrag von: BSV-Presse
12.11.2018 20:49
» Antworten: 0
» Ansichten: 18
WJA: Nach 15 Minuten legt...
Letzter Beitrag von: BSV-Presse
12.11.2018 20:48
» Antworten: 0
» Ansichten: 15
Nach 3 Siegen in Folge re...
Letzter Beitrag von: BSV-Presse
12.11.2018 20:46
» Antworten: 0
» Ansichten: 11
Frauen müssen erste Niede...
Letzter Beitrag von: BSV-Presse
12.11.2018 20:44
» Antworten: 0
» Ansichten: 16
BSV ist in der Liga nun d...
Letzter Beitrag von: BSV-Presse
12.11.2018 20:42
» Antworten: 0
» Ansichten: 15
In der Bezirksliga wollen...
Letzter Beitrag von: BSV-Presse
08.11.2018 14:52
» Antworten: 0
» Ansichten: 22
Der Weg zum Erfolg führte...
Letzter Beitrag von: BSV-Presse
05.11.2018 06:16
» Antworten: 0
» Ansichten: 18
Der Weg zum Erfolg führte...
Letzter Beitrag von: BSV-Presse
05.11.2018 06:14
» Antworten: 0
» Ansichten: 24
Klostermansfelder wollen ...
Letzter Beitrag von: BSV-Presse
31.10.2018 13:44
» Antworten: 0
» Ansichten: 22

 
  BSV ist in der Liga nun drei Spiele ungeschlagen
Geschrieben von: BSV-Presse - 12.11.2018 20:42 - Keine Antworten

Landsberg/ Die Männer der ersten Mannschaft des BSV 1928 Klostermansfeld hatten am Sonntag ein Déjà-vu. Wieder ein Sonntag, wieder trifft man auf den Landsberger HV II und wieder die gleichen Schiedsrichter. Denn eine Woche nach dem Pokalspiel um den Einzug in das Halbfinale im Bezirkspokal Süd trafen die Klostermansfelder diesmal in der Bezirksliga in Landsberg auf die zweite Vertretung des Landsberger HV. Doch diesmal hatte der BSV nicht die gleiche Besetzung dabei. Aus verschiedenen Gründen mussten Stefan Mühlenberg, Maximilian Konschak und Maik Wischnewski ihre Teilnahme absagen, dafür gab es wieder ordentliche Unterstützung aus der zweiten Mannschaft des BSV. Und so konnten die Klostermansfelder auch diesen Sonntag mit einem 26:22 einen Sieg feiern und die ersten Auswärtspunkte der Saison einfahren. Zu Spielbeginn waren es aber die Gastgeber, die schnell in Führung gingen (3:1), auch bedingt durch Fehler des BSV. Dieser agierte dann konzentrierter, konnte Ballgewinne in der Abwehr erzielen, zum 4:4 ausgleichen und sich innerhalb von acht Minuten auf 9:4 absetzen. In der 19. Spielmute dann der Schreck für die Klostermansfelder. Nach einer Abwehraktion war Maik Reschke umgeknickt und musste verletzt raus. Nicht nur das damit ein weiterer Aufbauspieler ausfiel, sondern auch ein Antreiber der Mannschaft. Dafür ging Robin Becker auf die Mittelposition und zeigte, dass auch er diese Position ausfüllen kann und strahlte dabei auch selbst Torgefahr aus (9 Treffer). Trotz der Tatsache, dass der Kapitän des BSV mit einer Verletzung raus war, war kein Bruch im Spiel des BSV zu erkennen. Der Vorsprung wurde sogar auf 14:6 in der 22. Spielminute ausgebaut. Diese acht Tore Vorsprung konnten zwar nicht bis zur Pause gehalten werden, aber in die Kabine ging es trotzdem mit einer sicheren 16:11 Führung. Der zweite Abschnitt gestaltete sich dann zunächst sehr ausgeglichen bis zum 20:14. Die Gastgeber kämpften aber noch einmal um den Anschluss und verkürzten aus Sicht des BSV auf 20:17, weswegen der BSV zu einer Auszeit griff, um die Mannschaft wieder neu einzustellen. Mit Erfolg, denn in der 52. Minute stand es 23:18 und der BSV konnte nun die Zeit sicher herunter spielen und musste kein großes Risiko spielen. Garant für den 26:22 Auswärtserfolg war die Tatsache, dass alle drei Torhüter gute Leistungen zeigten und die insgesamt geschlossene Mannschaftsleistung von allen Spielern, auch von denen aus der zweiten Mannschaft, die mit insgesamt sieben Treffern auch einen gehörigen Anteil am Erfolg haben.

Für Klostermansfeld spielten:
Wallis, Hirschberg, Hartleib - M. Reschke (2), Heymann (5), J. Jentsch (2), Steinberg (3), Kramer (1), P. Jentsch (3), Becker (9), Hoffmann (1), Tille

Statistik zum Spiel

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  Der Weg zum Erfolg führte über die Abwehr und die Torhüter
Geschrieben von: BSV-Presse - 05.11.2018 06:14 - Keine Antworten

Benndorf/ Am Sonntag stand für die Männer des BSV 1928 Klostermansfeld das Viertelfinalspiel um den Bezirkspokal Süd an. Hier traf man auf alte Bekannte, denn zu Gast war die zweite Mannschaft des Landsberger HV. Aus zahlreichen Begegnungen in der Bezirksliga, aber auch aus der letztjährigen Pokalsaison, kennt man sich gut. Damals wie heute konnten sich die Klostermansfelder in der Pokalpartie durchsetzen und stehen damit zum zweiten Mal in Folge im Halbfinale des Pokalwettbewerbs. Diesmal gelang dies mit einem deutlichen 28:15 Erfolg.
Bis zum ersten Torerfolg für den BSV vergingen aber erst einmal drei Minuten Spielzeit. Aber in der Abwehr zeigte sich das Team von Beginn an hellwach und verhinderte so, dass die Gäste erst nach über fünf Minuten das erste Mal einnetzten (2:1). Die starke Abwehrleistung war insgesamt auch der Grundstein für den späteren Erfolg, denn trotz eigener Fehler im Angriff gelang es den Landsbergern nicht das Spiel zu drehen, obwohl der BSV bis zur 10. Minute brauchte, um den vierten Treffer zu erzielen (4:1). Neben der starken Abwehr, konnten sich die Hausherren auch auf ihre beiden Torhüter Manuel Hirschberg und Marcel Wallis verlassen, die sich die Spielzeit hälftig teilten, aber in der Leistung kein Unterschied auszumachen war. Vor allem von den Ausenpositionen parierten sie zahlreiche Bälle, wodurch sich die Deckung auf das Abwehrzentrum konzentrieren konnte und nur wenige Bälle durchließ. Die Führung konnte so trotz eines zwischenzeitlichen 4:3 über 6:3 und 9:6 behauptet werden. Ab der 25. Spielminute legte der BSV Klostermansfeld auch im Angriff noch einmal zu und sicherte sich vor der Pause den entscheidenden 13:7 Vorsprung. Nach der Halbzeit legten aber erst einmal die Gäste zum 13:9 nach, in der Folge konnte die Führung aber wieder ausgebaut werden (17:10). Die Klostermansfelder hatten die Partie nun im Griff, konnten so die volle breite ihrer Auswechselbank nutzen und wechselten durch. Dadurch konnten sich alle Spieler ihre Erfolgserlebnisse holen und trugen ihren Teil zum sicheren 28:15 Erfolg bei. Der BSV Klostermansfeld ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen, leistete sich zwar noch ein paar technische Fehler zu viel, änderte aber nichts an dem deutlichen Sieg im Viertelfinale des Bezirkspokals. Nun müssen die Klostermansfelder auf die Auslosung zum Halbfinale warten. Im Lostopf sind dem TSV Leuna und der SpG HSC 96/Dieskau zwei Mannschaften aus der Bezirksliga dabei auf jeden Fall dabei. Ein weiteres Team aus der Bezirksliga wird noch hinzukommen, dass werden die SG Queis und der USV Halle III aber erst im Dezember untereinander ausspielen. Für die Klostermansfelder heißt es nun die Konzentration wieder auf den Ligaalltag zurichten und da wird man in der Bezirksliga auf bekannte Gesichter treffen. Denn am nächsten Sonntag ist der BSV beim Landsberger HV II zu Gast.

Für Klostermansfeld spielten:
Wallis, Hirschberg - M. Reschke (4), Heymann (5), Mühlenberg (5), J. Jentsch (1), Nachsel, Konschak (2), Kramer, P. Jentsch (1), Becker (3), Schneider (3), Tille (1)

Statistik zum Spiel

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  Die kompakte Abwehr war der Weg zum Erfolg
Geschrieben von: BSV-Presse - 29.10.2018 18:39 - Keine Antworten

Benndorf/ Am Samstag traf die erste Männermannschaft des BSV 1928 Klostermansfeld in der Bezirksliga auf die dritte Vertretung des USV Halle. Obwohl die Saalestädter immer mal wieder einen personellen Wechsel vollziehen, haben sie insgesamt doch eine starke und eingespielt Stammformation. Deshalb war auch in dieser Höhe auch nicht damit zu rechnen, dass die Klostermansfelder den USV mit 25:19 besiegen. Die geringe Torausbeute der Gäste zeigt es schon, die Abwehr des BSV Klostermansfeld war die entscheidende Grundlage zum Sieg. Die Hausherren haben einen optimalen Start hingelegt, konnten dem USV zweimal den Ball abnehmen und gleich mit 2:0 in Front gehen. Das wichtigste zum Spielbeginn war, dass man dem USV das Tempo nahm, aber selbst schnell nach vorne spielte. Beim 4:4 gelang den Gästen dann aber der Ausgleich, allerdings sollte es auch der letzte in der Partie sein. Denn nun fanden die Männer des USV keine Mittel und Wege mehr an der Abwehr der Klostermansfelder vorbei und wenn doch standen da Manuel Hirschberg und später Rene Hartleib im Tor des BSV im Weg. Innerhalb von zehn Minuten wurde die Führung auf 9:4 ausgebaut und bis zur Halbzeit sogar auf 14:7. In der Kabine lobte Trainer Hans-Günter Smolka seine Männer zunächst für die gute Abwehr, die seiner Ansicht nach „nah am Optimum war“. Der BSV wusste aber auch, dass man sich auf dieser Leistung nicht ausruhen konnte, da der USV Halle nun ein anderes Gesicht zeigen würde. Und so kam es dann auch im zweiten Abschnitt. Die Gäste waren nun selbst konsequenter in ihrer Abwehrarbeit und so gestaltete sich die zweite Hälfte fast ausgeglichen. Der BSV Klostermansfeld konnte sich nicht mehr weiter absetzen, hatte aber auch immer eine Antwort auf die Tore der Gäste zur Hand. So entwickelte sich ein tolles Handballspiel mit guten Szenen auf beiden Seiten. Über die Tore zum 19:11 und 21:14 blieb es trotz des Abstandes spannend, denn nur ein paar Nachlässigkeiten der Hausherren hätten dafür gesorgt, dass der USV seine Chancen nutzt und noch einmal näher ran kommt. Das konnten die Klostermansfelder durch eine konzentrierte Leistung verhindern. So musste man zwar die zweite Halbzeit mit 11:12 abgeben, aber den Grundstein für diesen Sieg hat das Team bereits im ersten Abschnitt gelegt durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der vor allem in der Abwehr jeder seinen Teil dazu beigetragen hat, dass man den spielstarken USV vor Probleme gestellt hat.

Für Klostermansfeld spielten:
Hirschberg, Hartleib, Wallis - M. Reschke (7), Heymann (4), Mühlenberg (5), J. Jentsch (1), P. Jentsch, Konschak, Wischnewski (4), Becker (2), Hoffmann (2), Kleinwechter, Schneider

Statistik zum Spiel

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  BSV-Torhüter standen im Blickpunkt
Geschrieben von: BSV-Presse - 24.09.2018 20:11 - Keine Antworten

Benndorf/ Im ersten Heimspiel der Saison wollte sich die erste Männermannschaft des BSV 1928 Klostermansfeld von einer besseren Seite zeigen, als zum Auftakt. Das gelang bereits vor dem Anpfiff, denn personell war das Team diesmal gut aufgestellt, von den Stammkräften fehlte Verletzungsbedingt nur Rene Hartleib. Dafür stand ein anderer Torhüter beim BSV wieder im Kasten. Nach einer längeren Spielpause, durfte man Tobias Mende wieder auf dem Feld begrüßen. Trotz weniger Trainingseinheiten konnte er dem Team mit einigen Paraden in der Schlussphase helfen. Gegen die Gäste vom TSV Leuna erwartete man ein enges Spiel und das war es in den ersten 18 Minuten auch. Bis zum Stand von 7:7 konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Erst eine Abwehrumstellung beim BSV brachte mehr Sicherheit und Stabilität. Die Abwehrreihe unterstützt nun auch ihren Torhüter Manuel Hirschberg, der bis dahin bereits einige Torchancen des TSV zunichtemachte. So kamen die Klostermansfelder auch ins Tempospiel und setzten sich auf 14:7 ab. Die letzten vier Minuten der ersten Hälfte gehörten dann wieder den Gästen, weshalb es nur mit einer 14:9 Führung für die Hausherren in die Kabine ging. Im zweiten Abschnitt sollte noch stärker aufs Tempo gesetzt werden, da einige Spieler des TSV Leuna zuvor bereits ein Spiel gegen die 2. Männermannschaft des BSV absolvierten haben. Dieser konditionelle Vorteil konnte aber zunächst nicht umgesetzt werden. Im Gegenteil, der Vorsprung reduzierte sich auf 16:14. Dank Manuel Hirschberg schmolz der Vorsprung nicht noch weiter zusammen, denn er bügelte einige Abwehrfehler seiner Vorderleute wieder aus. Ab der 40. Spielminute fingen sich die Klostermansfelder wieder und setzten sich auf 20:15 ab. Das Tempo wurde wieder angezogen. In der Schlussviertelstunde durfte im Tor dann auch Tobias Mende ran, der nach nahtlos an die Leistung von Hirschberg anknüpfte und sich tollen Paraden Sicherheit holte. Die Ballgewinne wurden im Angriff konsequent in Tore umgewandelt und so setzte sich der BSV Klostermansfeld am Ende deutlich mit 32:21 durch.

Für Klostermansfeld spielten:
Hirschberg, Mende - M. Reschke (6), Heymann (5), Mühlenberg (4), J. Jentsch (1), Konschak (2), Wischnewski (1), P. Jentsch (2), Becker (2), Hoffmann (5), Schröter (3), Schneider (1)

Statistik zum Spiel

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  Die Einsatzbereitschaft in der Mannschaft stimmte
Geschrieben von: BSV-Presse - 09.09.2018 19:40 - Keine Antworten

Landsberg/ Bereits mit einigen personellen Sorgen reiste die erste Männermannschaft des BSV 1928 Klostermansfeld bei der SG Queis zur Bezirksligapartie an. Die in dieser Formation nicht eingespielte Mannschaft musste sich den Männern aus Queis am Ende mit 25:34 geschlagen geben. Am Kampf und Einsatz hat es bei der Mannschaft nicht gemangelt. So wollte Robby Elsner dem Team trotz bereits verletzter Schulter helfen, erzielte auch zwei Tore, doch musste dann wieder verletzt das Feld verlassen. Auch der Rest der Mannschaft gab alles, kam im ersten Abschnitt auf 3:3 und 5:6 ran, musste dann aber immer wieder abreisen lassen. Die Fehler, die sich der BSV im Angriff leistete, wurden von der SG gnadenlos mit Kontertoren bestraft. Trotzdem gingen die Klostermansfelder nur mit einem 12:16 Rückstand in die Pause und kamen nachdem 15:22 auf 19:22 ran. Diesen Lauf unterbrach die SG Queis mit einer Auszeit und setzte ihrerseits zu einem 6:0-Lauf an. In der Schlussphase vermied der BSV Klostermansfeld, dass der Rückstand zweistellig wird, konnte an der deutlichen 25:34 Niederlage aber nichts mehr ändern. Bei den Klostermansfeldern hofft man, dass in naher Zukunft alle Spieler, die zum Saisonauftakt aus verschiedensten Gründen fehlten, bald wieder in der Mannschaft begrüßt werden können. Festzuhalten bleibt, dass die Mannschaft nun deutlich nachlegen muss, sonst wird es eine sehr schwere Bezirksligasaison.

Für Klostermansfeld spielten:
Wallis – M. Reschke (3), Heymann (3), Mühlenberg (7), Wischnewski (1), Ph. Jentsch (3), Becker (4), Elsner (2), Schneider (2)

Statistik zum Spiel

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  Pokalfinale: Reschke trifft zum Sieg im Finalrückspiel - den Pokal holt der USV
Geschrieben von: BSV-Presse - 30.04.2018 15:17 - Keine Antworten

Halle/ Obwohl die Männer des BSV 1928 Klostermansfeld mit dem Rucksack von vier Toren Rückstand in das Rückspiel im Finale um den Bezirkspokal Süd gegangen sind, kämpften sie um den Titelgewinn und wurden am Ende zumindest mit einem Teilziel belohnt. Denn gegen die dritte Mannschaft des USV Halle konnte man sich nach spannenden 60 Minuten mit 27:26 durchsetzen. Dadurch konnte die 24:28 Niederlage aus dem Hinspiel allerdings nicht ausgeglichen werden und so holte der USV, der eine Woche zuvor die Meisterschaft in der Bezirksliga Süd gewonnen hat, auch den Pokal im Spielbezirk Süd und kann sich nun Doublesieger nennen.
Davor mussten sie aber erst einmal an den Klostermansfeldern vorbei. Und die machten es den Gastgebern im Rückspiel richtig schwer, wie auch schon im Hinspiel. Dort hatte der BSV die Partie in der zweiten Hälfte und vor allem in den letzten 10 Minuten aus der Hand gegeben und sich den Rückstand eingehandelt. Diesen wollte man nun aufholen und zeigte mit der 4:2 Führung nach acht Minuten, dass man dem USV den Pokal nicht einfach so überlassen wollte. Eine anschließende Auszeit der Saalestädter änderte nichts an der Tatsache, dass der BSV in Führung blieb. Diese konnte zwischenzeitliche auf 10:7 ausgebaut werden. Die Grundlage dafür war die gute Deckungsarbeit, aber auch der bewegliche Angriff, wodurch man sich gute Torchancen erspielt hatte. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff lag der BSV sogar mit 13:9 in Front, doch ein paar Fehler im Angriff wurden durch den USV konsequent bestraft. So ging es nach einem Doppelschlag der Hausherren nur mit einer 13:11 Führung in die Kabine.
Im zweiten Abschnitt wirkte der USV nun aufmerksamer. Doch auch die Abwehr des BSV funktionierte immer noch gut und so traf nach dem 14:11 gute vier Minuten kein Team mehr bis zur 35. Minute (14:12). Der erste Treffer des USV Halle im zweiten Abschnitt läutet auch die Phase ein, in der der BSV Klostermansfeld in ständiger Unterzahl spielen musste, teilweise sogar in doppelter. Ab der 35. Minute spielte man ganze 12 Minuten aufgrund von sieben Zeitstrafen (alle Zeitstrafen, die der BSV kassierte, gab es in diesen 12 Minuten) dauerhaft in Unterzahl. Zudem wurde Maik Reschke, der nach seiner Verletzung wieder in alter Form zurück war, in Manndeckung genommen, wodurch der Angriff der Klostermansfelder statischer wurde. Trotzdem schaffte man es die Führung zu behaupten, teilweise führte man sogar mit zwei Treffern (21:19). Beim Stand von 21:22 lag der BSV dann erstmals zurück, blieb aber dran und glich immer wieder aus. Trotz des engen Spielstandes glaubte das Team an sich und wollte auch bei einer Auszeit fünf Minuten vor dem Ende noch nicht aufgeben. Es wurde alles reingeworfen was ging und so hatte man kurz vor dem Ende beim Stand von 26:26 und eigenem Ballbesitz zumindest die Chance auf den Sieg. Den letzten Angriff spielten die Klostermansfelder lange aus und bekamen mit der letzten Aktion noch einen Freiwurf zugesprochen. Da die Zeit abgelaufen war, musste dieser direkt ausgeführt werden. Maik Reschke sah in dieser Situation links vom Abwehrblock eine Lücke und haute den Ball zum 27:26 Siegtreffer ins Netz. Das brachte den Klostermansfeldern zwar nicht den Titel, aber sorgte doch für eine gewisse Freude im Team. Schließlich hatte man gerade den amtierenden Meister und Pokalsieger besiegt. Zum anderen konnte man noch nie in der Universitätssporthalle gewinnen und dieser Bann war damit auch gebrochen. Glückwunsch an die dritte Mannschaft des USV Halle zum Pokalgewinn.

Für Klostermansfeld spielten:
Hartleib, Wallis - M. Reschke (5), Heymann (4), Ph. Jentsch (1), Schneider (2), Konschak (2), Wischnewski (2), Becker (4), J. Reschke, Nachsel, Schröter (7)

Hier kann die Statistik zur Partie nachgelesen werden.

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  Die personellen Sorgen bleiben beim BSV auch am Spieltag bestehen
Geschrieben von: BSV-Presse - 23.04.2018 16:40 - Keine Antworten

Schafstädt/ „Das waren heute 250 % Einsatzbereitschaft“. Das sagte Trainer Hans-Günter Smolka den Männern des BSV 1928 Klostermansfeld, die sich am Samstag auf den Weg nach Schafstädt zur Bezirksligapartie machten. Viele waren es allerdings nicht, denn neben den bekannten ausfällen aufgrund von Verletzungen, mussten einige Spieler aus unterschiedlichen Gründen ebenfalls ihre Spielteilnahme absagen. Da die zweite Männermannschaft ihr Spiel gegen den VfB Bad Lauchstädt schon vorfristig abgesagt hatte, war klar, dass es auf der „Zweiten“ nicht viel Unterstützung geben kann. Nur Roman Tschischka konnte noch als Unterstützung gewonnen werden. So standen am Samstagnachmittag sieben Männer des BSV Klostermansfeld dem VfB Bad Lauchstädt in der Bezirksliga gegenüber. Aufgrund der geringen Spielerdecke wurde Rene Hartleib wieder als Feldspieler auf das Protokoll geschrieben. Auch diesmal konnte er sich mit vier Treffern in die Torschützenliste eintragen.
Zu Beginn gerieten die Klostermansfeld ziemlich schnell in Rückstand (1:4). Doch die Mannschaft brauchte etwas Zeit um sich zu finden, denn in dieser Aufstellung hatte man so noch nicht gespielt. Doch mit der Zeit wurde es besser und man kam sogar auf 4:5 ran. Die Klostermansfelder spielten ihre Angriffe ruhig und überlegt aus und hielten so den Anschluss (6:7). Erst in den letzten zehn Minuten ließ die Konzentration etwas nach und der ein oder andere Ballverlust war zu verzeichnen. Deshalb ging es mit einem 10:14 Rückstand in die Pause.
Den Beginn der zweiten Hälfte verschlief man ein wenig und schnell stand es 10:18. Aber die Mannschaft kämpfte in der Abwehr und im Angriff. So konnten auch Ballgewinne erzielt werden. Der Rückstand konnte zwar nicht deutlich verkürzt werden, pendelte sich aber bei sechs Treffern ein. Knapp zehn Minuten vor dem Ende wurde es beim Stand von 17:29 dann doch noch etwas deutlicher, aber das Team gab nicht auf. Obwohl man in Unterzahl weiterspielen musste, da sich Stefan Mühlenberg verletzte, konnte der Rückstand in den letzten Minuten ein wenig verkürzt werden. Auch wenn es am Ende nur Ergebniskosmetik ist, so war der Treffer in der letzten Sekunde durch Mario Hoffmann zum 23:33 Endstand für die Moral der Klostermansfelder doch wichtig. Das Ergebnis spiegelt es zwar nicht wieder, aber der Kampfgeist und die Moral haben gestimmt bei den Spielern des BSV Klostermansfeld.

Für Klostermansfeld spielten:
Hirschberg - Heymann (5), Mühlenberg (2), Hartleib (4), Tschischka (2), Hoffmann (2), Schröter (8)

Die Statistik zur Partie kann hier nachgelesen werden.

Information zum Spiel der 2. Männermannschaft:
Die Partie der zweiten Männermannschaft wurde bereits frühzeitig aufgrund von Krankheit abgesagt.

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  Pokalfinale: Klostermansfelder agieren in der Schlussphase zu hektisch
Geschrieben von: BSV-Presse - 16.04.2018 19:56 - Keine Antworten

Benndorf/ Am Samstag fand nun der erste Teil des Saisonhighlights des BSV 1928 Klostermansfeld statt. Die Männer stehen im Finale um den Bezirkspokal Süd und empfingen im Hinspiel die dritte Mannschaft des USV Halle. Beide Teams konnten nicht mit dem besten Aufgebot auflaufen, aber beim BSV war die Situation noch ein bisschen heikler. So musste man ein wenig experimentieren, weshalb Rene Hartleib sowohl als Feldspieler und Torwart agierte. Auch der angeschlagene Maik Reschke wollte seinem Team helfen und stellte sich zur Verfügung, obwohl man erst im Rückspiel mit seiner Unterstützung gerechnet hat. Zudem konnten einige Spieler des BSV aufgrund von Krankheit und Arbeit eher selten trainieren. Die Bedingungen vor den beiden Finalspielen hätten also besser sein können bei den Klostermansfeldern. Doch das sollte am Samstag alles nicht zählen, denn man hat endlich einmal die Chance einen Titel zu gewinnen und so gab das Team alles. Doch die Halbzeiten verliefen sehr unterschiedlich. Im ersten Abschnitt waren es die Hausherren, die spielbestimmend waren, im zweiten die Gäste aus Halle.
Der BSV Klostermansfeld hatte aus dem Ligaspiel eine Woche zuvor seine Lehren gezogen, weshalb man im Angriff mit zwei Kreisläufern agierte. In den ersten Minuten zeigte das noch keine Wirkung, doch nach dem 0:2 hieß es nach acht Minuten 4:2. Die Hausherren kämpften in Angriff und Abwehr um jeden Ball und hatten mit Manuel Hirschberg einen guten Rückhalt. Dadurch konnte die Führung für den Rest der ersten Hälfte gehalten werden. Es gelang dem BSV die Angriffsreihe des USV vor Probleme zu stellen. Und selbst konnte man sich immer wieder gegen eine der besten Abwehrreihen der Bezirksliga durchsetzen. Das alles gab der Mannschaft Mut und sorgte für eine 13:10 Führung zur Pause.
Bis zur 38. Minute konnte die Führung sogar auf vier Tore ausgebaut werden (17:13). Dieser Vorsprung war sechs Minuten später beim 19:19 aber schon wieder vollständig aufgebraucht. Kurze Zeit später lagen die Gäste sogar nach langer Zeit mal wieder in Führung (20:21). Die Klostermansfelder waren im Angriff nicht mehr so beweglich, wie in der ersten Hälfte und kamen dadurch nur noch selten zu guten Torabschlüssen. Im Gegenzug stand die Abwehr nicht mehr kompakt genug, um den USV Halle effektiv aufzuhalten. So konnten die Gäste den Rückstand aufholen. Zudem schafften es die Klostermansfelder nicht aus den Überzahlsituationen Profit zu schlagen. In den letzten zehn Minuten waren die Männer des BSV im Angriff dann auch zu hektisch. Jeder wollte dem Team jetzt helfen und den knappen Rückstand wieder ausgleichen. Doch dadurch wurden zu schnell die Abschlüsse gesucht und die Torchancen nicht vernünftig herausgespielt. Das war ungewöhnlich für die Hausherren, die über genug Erfahrung verfügen und in der Bezirksliga häufig genug bewiesen haben, dass sie in der Schlussphase konzentriert bleiben. Die Folge waren Ballverluste, die am Ende die 24:28 Niederlage im Hinspiel des Finales um den Bezirkspokal besiegelten.
Für die Klostermansfelder stehen am nächsten Wochenende wieder Ligaspiele an, ehe es am 28.04.2018 zum Rückspiel nach Halle geht. Es ist zwar ungemein schwer in Halle zu gewinnen, doch der BSV Klostermansfeld wird alles versuchen, um im Rückspiel das Ruder noch rumzureisen. Dann sind hoffentlich auch alles Spieler wieder da und fit, damit der BSV in Bestbesetzung alles daran setzen kann doch noch einen Titel zu gewinnen.

Für Klostermansfeld spielten:
Hirschberg, Hartleib (4) - M. Reschke (3), Heymann (4), Mühlenberg (5), Schneider, Konschak (2), Wischnewski (3), Steinberg, Hoffmann (2), Ph. Jentsch, Nachsel (1)

Die Statistik zur Partie kann hier nachgelesen werden.

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  Klostermansfelder geraten früh zu deutlich in Rückstand
Geschrieben von: BSV-Presse - 09.04.2018 18:18 - Keine Antworten

Benndorf/ Am Samstag fand das erste Aufeinandertreffen im April zwischen der ersten Männermannschaft des BSV 1928 Klostermansfeld und der dritten Vertretung des USV Halle im April statt. Diesmal trafen die Teams in der Bezirksliga aufeinander, wo sich die Klostermansfelder mit 26:32 geschlagen geben mussten. Neben den bereits bekannten Ausfällen musste auch Maik Wischnewski absagen, da er mit Fieber das Bett hüten musste. Da einige Spieler aus der zweiten Mannschaft ihre Unterstützung anboten, konnte der BSV trotzdem eine gut gefüllte Auswechselbank vorweisen, ähnlich wie die Gäste aus Halle.
Aufgrund der vielen Ausfälle versuchte der BSV es mit einer anderen Angriffstaktik als gewohnt. Das funktionierte die ersten Minuten noch gut (2:1), doch dann stellten sich die Saalestädter schnell darauf ein und fingen einige Bälle der Klostermansfelder ab. Die Folge war ein 3:10 Rückstand, der nun erst einmal wieder aufgeholt werden musste. Die Taktik wurde beim BSV umgestellt und so kam man auf 5:10 und hielt den Rückstand. Kurz vor der Pause kamen die Hausherren dann sogar auf 11:14 ran. Der Kampf im Team hat gestimmt und so konnte man den Rückstand innerhalb einer Halbzeit wieder reduzieren. Doch ein paar einfache Fehler kurz vor dem Pausenpfiff stellten wieder den fünf Tore Rückstand her, da der USV die Fehler des BSV zum Kontern nutze. So stand es zur Halbzeit 12:17.
Im zweiten Abschnitt hielten die Klostermansfelder den Rückstand bei vier, fünf Treffern, konnten aber nie richtig ran kommen. Die wohl spielentscheidende Phase gab es dann zwischen der 38. und 41. Spielminute. Der USV Halle musste in doppelter Unterzahl agieren, doch die Klostermansfelder konnten daraus kein Profit ziehen. Und statt nach dem 17:21 vor den Zeitstrafen gegen den USV ran zukommen, lag man danach mit 18:23 zurück. Diese Phase und die ersten 13 Spielminuten sorgten zum einen für den Rückstand des BSV und zum anderen das man die Partie am Ende abgeben musste. Die Klostermansfelder kämpften trotzdem bis zum Schluss und kamen auch nochmal auf 22:25 ran, doch jeder Angriff kostete viel Kraft gegen die kompakte Abwehrreihe des USV. Mit der schwindenden Kraft ließ auch die Konzentration nach und so konnte man nach dem 22:28 zehn Minuten vor Spielende nur noch den Rückstand konstant halten, aber nicht mehr entscheidend verkürzen.
Am nächsten Samstag werden die beiden Teams schon wieder aufeinandertreffen, diesmal dann im Finalhinspiel um den Bezirkspokal im Bereich Süd.

Für Klostermansfeld spielten:
Hirschberg, Wallis - Heymann (9), Mühlenberg (7), Hartleib (1), Schneider (4), Konschak, Steinberg, Kleinwechter, Ph. Jentsch, Becker, Schröter (5), Nachsel

Die Statistik zur Partie kann hier nachgelesen werden.

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund

  BSV setzt sich trotz Schreckmoment gegen Queis durch
Geschrieben von: BSV-Presse - 12.03.2018 21:31 - Keine Antworten

Benndorf/ Am Samstag wollte die erste Männermannschaft des BSV 1928 Klostermansfeld endlich einen weiteren Erfolg in der Liga einfahren. Der letzte Sieg gelang zwar erst vor zwei Spieltagen, aber in den letzten fünf Partien konnte nur einmal ein Erfolg gefeiert werden. Das ist natürlich deutlich zu wenig, um im oberen Mittelfeld zu landen. Zu Gast war die SG Queis, die bekanntlich eine starke Abwehr mit guten Torhütern hinstellt und auch im Angriff über einige Stärken verfügt. Damit gehören sie zu einen der Topteams der Bezirksliga und sind deshalb auch bevorzugt auf den Podiumsplätzen zu finden. Gegen dieses Team muss also viel passen, um die Punkte zu behalten. Aber genau das klappte am Samstag und so konnte der BSV Klostermansfeld mit einem 26:23 den sechsten Saisonsieg feiern.
Bereits zu Beginn nahm das Spiel einen überraschenden Verlauf, denn die sonst so starke Abwehrreihe der Gäste wies doch einige Lücken auf. Die Klostermansfelder nutzten diese und ging nach fünf Minuten mit 5:2 in Front. Beim 9:9 war der Vorsprung aber wieder aufgebraucht. In diese Phase der Partie fiel auch die Schrecksekunde für die Klostermansfelder. Kapitän Maik Reschke musste mit starken Schmerzen vom Feld getragen werden. Bei einer Abwehraktion war er umgeknickt. Wie vermutet wird er nun aufgrund eines Außenbandrisses bis zu sechs Wochen ausfallen. Die Männer des BSV brauchten einige Minuten um wieder in den Spielfluss zukommen, aber ab nun hieß es für den Kapitän zu kämpfen. Und das setzte noch einmal Kräfte frei. So konnten sich die Hausherren vor der Pause auf 15:13 absetzen.
Mit so vielen Toren sollte es im zweiten Abschnitt aber nicht weiter gehen. Zum einen zeigten sich die Abwehrreihen auf beiden Seiten nun zupackender aber immer noch fair und zum anderen machten beiden Mannschaften immer wieder Fehler im Spielaufbau, wodurch nicht jeder Angriff erfolgreich ausgespielt werden konnte. Es blieb eine enge und spannende Partie und so langsam wurde allen in der Benndorfer Sporthalle klar, wer die wenigsten Fehler macht, wird die Punkte diesmal mitnehmen. Der knappe Vorsprung der Klostermansfelder war in der 45. Minute aufgebraucht und kurz danach ging die SG Queis mit 18:19 in Führung. Der BSV ließ sich aber nicht abschütteln und legte immer wieder zum Ausgleich nach bis zum 23:23 in der 57. Minute. Nun machte die SG einen Fehler im Angriff und die Klostermansfelder gingen mit Tempo nach vorn und mit 24:23 in Führung. Direkt im Anschluss profitierte man von einer 2 mal 2 Minuten Zeitstrafe gegen die SG. Im Überzahlspiel nutzte der BSV seine Chancen und machte den Sack zum 26:23 Erfolg zu. In der entscheidenden Phase blieben die Klostermansfelder hellwach und profitierten zudem von den Fehlern der Gäste. Der Ausfall von Maik Reschke wiegt zwar schwer, aber die Klostermansfelder haben gezeigt, dass sie zusammenrücken und diese Lücke in den nächsten Spielen versuchen werden zu füllen. Einfach wird es nicht, aber diese Partie hat gezeigt, dass dann andere Spieler die Verantwortung übernehmen und ihr Team mitreisen.

Für Klostermansfeld spielten:
Hirschberg, Hartleib - M. Reschke (2), Heymann (4), Mühlenberg (6), J. Jentsch (1), Schneider, Konschak, Wischnewski (2), P. Jentsch, Becker (3), Hoffmann (4), Schröter (4)

Die Statistik zur Partie kann hier nachgelesen werden.

Auch die Gäste aus Queis haben einen Bericht zum Spiel verfasst, der kann hier nachgelesen werden.

Drucke diesen Beitrag Sende diesen Beitrag zu einem Freund


Kontakt | Startseite | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation